Dsungarischer Zwerghamster

Der Dsungarische Zwerghamster gehört neben dem Goldhamster und dem Roborowski Zwerghamster heute zu den beliebtesten Hamsterarten, die hierzulande in der Haustierhaltung anzutreffen sind. In diesem Ratgeber zur Haltung der putzigen kleinen Nager möchten wir den Dsungarischen Zwerghamster detailiert vorstellen und nützliche Tipps zur artgerechten Haltung der Tiere geben.

Herkunft

Der Dsungarische Zwerghamster ist ein Bewohner der Steppen im Bereich des nordöstlichen Kasachstans bis zum südwestlichen Sibirien.

Namensgebung

Seinen Namen erhielt der Dsungarische Zwerghamster bereits im Jahr 1773 von seinem Entdecker Peter Simon Pallas, der ihn auf dem Gebiet der früheren Dsungarei vorfand und ihm deshalb die lateinische Bezeichnung Mus sungorus gab, was übersetzt eigentlich Dsungarische Maus bedeutet.

1912 wurde der Dsungare allerdings letztendlich doch den Kurzschwanz-Zwerghamstern zugerechnet und seine lateinische Bezeichnung in Phodopus sungorus geändert. Der Dsungarische Zwerghamster ist zusätzlich unter den Namen Dschungarischer Zwerghamster, Russischer Zwerghamster, Sibirischer Zwerghamster oder Zwergseidenhamster bekannt.

Aussehen und Körpermerkmale

Der Dsungare erreicht eine Körperlänge von ca. 7 bis 11 cm und zählt damit zu den Zwerghamstern. Mit einem je nach Jahreszeit etwas schwankendem Gewicht von etwa 19 bis 45 g ist er zudem ein echtes Leichtgewicht. Nur der Roborowski Zwerghamster ist noch leichter.

Charakteristisch für den Dsungarischen Zwerghamster ist die Färbung seines Fells. Typisch für ihn ist der weiße Unterbauch und der aschgraue bis braune Rücken, auf dem ein schwarzbrauner Aalstrich vom Kopf bis zur Schwanzwurzel verläuft. Ein weiteres besonderes Merkmal dieser Hamsterart ist die sogenannte Dreibogenlinie. Dabei handelt es sich um eine optisch deutlich wahrnehmbare Linie, die in drei Bögen entlang den Flanken verläuft.

Dsungarische Zwergmaster durchlaufen in der Natur einen jahreszeitabhängigen Fellwechsel. Im Sommer ist das Fell der Tiere dabei etwas weniger dicht und deutlich dunkler. Das Winterfell hingegen ist wieder dichter und die Färbung deutlich schwächer. Der Fellwechsel ist auch in der Haustierhaltung von Dsungaren zu beobachten und wird hormonell über die Tageslänge gesteuert. Sinkt diese unter den Wert von 14 Stunden beginnt der Wechsel vom Sommerfell zum Winterfell.

Verhalten

Dsungarische Zwerghamster sind dämmerungs- und nachtaktive Tiere, die den Tag in ihrem Bau verbringen. Dieser befindet sich meist ca. 35 bis 100 cm unter der Erdoberfläche und besteht üblicherweise aus 1 bis 2 Kammern und mehreren Ein- bzw. Ausgängen.

Dsungaren sind wie alle Hamster territoriale Tiere, was bedeutet, dass sie ihr Revier auch gegen Artgenossen verteidigen. In der Natur sind Dsungarische Zwerghamster Einzelgänger und leben folglich allein. Im Gegensatz zu anderen Hamsterarten dulden weibliche Dsungaren während ihrer Trächtigkeit das Männchen manchmal noch in ihrer Nähe.

Dsungarische Zwerghamster halten keinen Winterschlaf. In freier Natur gibt es bei ihnen allerdings eine als Torpor bezeichnete Reaktion auf das knappe Futterangebot während des Winters. Die Nager reagieren auf diese Futterknappheit, indem sie ihre Aktivität merklich zurückfahren und auch ihre Körpertemperatur senken.

Sinnesleistungen

Aufgrund ihrer Dämmerungs- und Nachtaktivität und dem Leben in unterirdischen Gängen und Kammern verfügen Dsungaren über an diese Lebensweise angepasste Sinnesorgane. Ihr Geruchssinn beispielsweise ist ebenso wie ihr Gehöhr ausgezeichnet, so dass sie sich auch in Dunkelheit stets zurechtfinden.

Etwas anders sieht es da schon bei ihren Augen aus. Dsungaren sind ziemlich kurzsichtig und erkennen nur Objekte, die kaum weiter als einen Meter von ihnen entfernt sind. Auch ihre Fähigkeiten räumlich zu sehen und verschiedene Farben zu erkennen sind von Natur aus äußerst eingeschränkt.

Lebenserwartung

Dsungaren werden in menschlicher Obhut etwa 1,5 bis 3 Jahre alt. Die Lebenserwartung ist dabei vor allem von den Haltungsbedingungen abhängig. Eine artgerechte Haltung kann deshalb dazu beitragen, dass die Tiere besonders alt werden. Schlechte Haltungsbedingungen hingegen führen oft zu einem frühzeitigen Tod.

In der Natur werden Dsungarische Zwerghamster leider eher selten so alt, wie es ihre theoretische maximale Lebenserwartung zulassen würde, da die Tiere hier schneller Opfer von Krankheiten werden oder als Beute von Raubtieren enden.

Geschlechtsreife

Dsungarische Zwerghamster werden üblicherweise mit ca. 35 bis 40 Tagen geschlechtsreif. Die Geschlechtsreife ist u.a. abhängig vom Gewicht der Tiere. Ab einem Gewicht von ca. 20 g setzt die Geschlechtsreife ein. Frühreife Dsungaren können bereits mit ca. 30 Tagen geschlechtsreif sein.

Wurfgröße

Für gewöhnlich enthält ein Wurf 4 bis 7 Jungtiere, es wurden aber auch schon Würfe mit bis zu 11 Jungtieren beobachtet.

Ernährung

Dsungarische Zwerghamster ernähren sich in der freien Natur vor allem durch die Samen von Gräsern und anderen Wildpflanzen. Ergänzt wird der Dsungaren-Speiseplan durch Insekten, wie z.B. Heuschrecken, oder aber auch Insekten-Larven. Da Dsungaren keinen Winterschlaf halten, fressen sie sich im Sommer einen Winterspeck an, von dem sie während der kalten Jahreszeit zehren.

Häufige Fragen und unsere Antworten zur Haltung

Einige Fragen werden zum Dsungarischen Zwerghamster häufiger gestellt. Wir haben an dieser Stelle einige dieser Fragen gesammelt und beantwortet.

Wie bekommt man den Dsungarischen Zwerghamster zahm?

Zunächst einmal gilt: Dsungarische Zwerghamster sind keine Schmusetiere. Zwar können Dsungaren durchaus zahm werden und dann z.B. ohne Scheu auf die Hand des Halters klettern, aber sich wie Hund oder Katze streicheln lassen ist nicht ihre Ding. Das liegt daran, dass Vorsichtigkeit und der Fluchtinstinkt in der Natur das Überleben der Winzlinge sichern.

Wenn der Dsungarische Zwerghamster scheu ist oder sogar beißt, dann liegt das meist daran, dass man ihn zu sehr unter Druck gesetzt hat. Ein behutsamer Umgang mit viel Geduld ist letztendlich das A und O bei der Zähmung. Denn nur ein Hamster der sich sicher fühlt wird sich von Menschen anfassen lassen.

Damit neue Dsungaren handzahm werden, sollte man ihnen die nötige Zeit geben, um sich an ihre neue Umgebung und vor allem auch die ungewohnte Stimme und den Geruch des Halters zu gewöhnen. Ist dies erfolgt, werden die kleinen Nager schon von sich aus neugierig und man kann langsam damit beginnen, sie an die Hand des Menschen zu gewöhnen.

Sind Dsungarische Zwerghamster für Kinder geeignet?

Grundsätzlich ist diese Hamsterart als Haustier auch für Kinder geeignet. Der zeitliche Aufwand und die Haltungskosten sind vergleichsweise gering. Dennoch sollte man sich als Eltern genau fragen, ob ein Dsungarischer Zwerghamster als dämmerungs- und nachtaktives Tier, das also meistens tagsüber schlafen möchte (und nachts einigen Lärm machen kann), das passende Haustier für ein Kind ist.

Dsungaren sind zudem zwar recht klein und werden mehr oder weniger einfach zahm, aber echte Schmusetiere wie z.B. Hund oder Katze sind sie eben nicht. Stattdessen sind sie in erster Linie Haustiere zum Beobachten. Es kommt also in erster Linie auf die Erwartungshaltung der Kinder an. So oder so sollten Haustiere aber, auch wenn sie noch so klein sind, niemals in die Verantwortung der Kinder allein übergeben werden. Auch bei der Haltung von Zwerghamstern gilt also: Eltern und Kinder sollten sich gemeinsam um das Haustier kümmern.

Was kostet ein Dsungarischer Zwerghamster und wie teuer ist die Haltung?

Ein Dsungarischer Zwerghamster kostet je nachdem wo er gekauft wird ca. 10 bis 20 Euro. Zu diesen Anschaffungskosten für das Tier kommen noch die Kosten für die Grundausstattung wie Käfig bzw. Terrarium, Schlafhäuschen, Trinkflasche, Futterschale, Laufrad, etc. Hier kann man nochmal ca. 100 bis 200 Euro einkalkulieren. Im Anschluss fallen die Haltungskosten meist moderat aus. Futter und Einstreu kosten nur ca. 10 bis 20 Euro im Monat.

Bedenken sollte man allerdings, dass auch Dsungarische Zwerghamster krank werden können. Unregelmäßige Kosten für den eventuellen Tierarztbesuch sollte man als verantwortungsbewusster Halter also auf jeden Fall im Hinterkopf behalten und eventuell ein kleines finanzielles Polster schaffen.

Wie groß muss ein Käfig für Dsungarische Zwerghamster sein?

Dsungaren sind wie alle Hamster sehr bewegungsfreudige Tiere, die für eine artgerechte Haltung deshalb auch einen ausreichend großen Käfig benötigen. Dieser muss über eine Grundfläche von mindestens 0,5 m² verfügen. Das ist insofern problematisch, dass viele der im Zoohandel erhältlichen Hamsterkäfige viel zu klein für die Tiere sind.

Bedenken sollte man dabei vor allem, dass der Käfig auch Platz für eine artgerechte Käfigeinrichtung bieten muss. Dazu zählt vor allem ein sogenanntes Mehrkammernhaus, das bereits einiges an Platz benötigt, und ein ausreichend dimensioniertes Laufrad, das ebenfalls seinen Platz braucht. Als Mindestmaße gelten deshalb 100 cm x 50 cm x 50 cm (Länge x Breite x Höhe).

Kann man mehrere Dsungarische Zwerghamster zusammen in einem Käfig halten?

Kurze Antwort: Nein. Dsungarische Zwerghamster sind von Natur aus Einzelgänger, die sich eigentlich nur zur Paarung mit ihren Artgenossen zusammenfinden. Eine Einzelhaltung ist deshalb die artgerechte Haltungsform. Zwar hört man ab und an von zumindest zeitweise erfolgreichen Paar- bzw. Gruppenhaltungen, aber wir raten dennoch stark davon ab.

Bei der Paarhaltung gibt es das Problem der unkontrollierter Vermehrung. Bei der gleichgeschlechtlichen Gruppenhaltung wiederum hat man nie eine Garantie dafür, dass es nicht doch plötzlich zu heftigen Revierkämpfen und Beißereien kommt. So oder so bedeutet ein Zusammenleben auf engem Raum für die Tiere besonderen Stress, weil es so in der Natur schlicht nicht vorkommt.

Kann man Dsungaren zusammen mit anderen Hamsterarten in einem Käfig halten?

Auch hier kurz und knapp: Nein. Hamster sind generell Einzelgänger und sollten deshalb einzeln gehalten werden. Auch verschiedene Hamsterarten vertragen sich untereinander nicht und es wird früher oder später zu Revierkämpfen kommen, die sogar tödlich enden können.

Woran erkenne ich bei Dsungarischen Zwerghamstern Männchen und Weibchen?

Bei älteren Dsungaren ist die Unterscheidung der Geschlechter meist relativ einfach, da man die Dsungaren-Männchen an ihren sichtbaren Hoden erkennen kann. Doch Vorsicht, die Männchen können ihre Hoden auch einziehen, so dass sie auf den ersten Blick nicht mehr so leicht erkennbar sind.

Alternativ kann in diesem Fall, wie auch bei Jungentieren ohne ausgeprägte Hoden, die Unterscheidung über den Abstand zwischen After und Geschlechtsöffnung erfolgen. Dieser Abstand ist bei Männchen deutlich größer als bei Weibchen.

Gehört der Dsungarische Zwerghamster zu den bedrohten Tierarten?

Nein, laut der Weltnaturschutzunion IUCN ist der Dsungarische Zwerghamster im Gebiet seines natürlichen Vorkommens derzeit nicht gefährdet und befindet sich damit auch nicht auf der Roten Liste.

Dsungarischer Zwerghamster
4.7 (93.33%) 3 Stimme[n]