Campbell Zwerghamster

Campbell Zwerghamster sind zwar in Nordamerika deutlich häufiger als Haustiere anzutreffen als in Deutschland, aber auch hierzulande wird diese Hamsterart immer populärer. In diesem Ratgeber zur Haltung von Campbell Zwerghamstern möchten wir die süßen Winzlinge deshalb detailiert vorstellen und nützliche Tipps für eine möglichst artgerechte Haltung geben.

Herkunft

Der Campbell Zwerghamster stammt aus den Steppen und Halbwüsten Asiens und ist dort in Gebieten Nordchinas, der Mongolei und bis hin zum Altai-Gebirge in Kasachstan anzutreffen.


24,99 €
ab 14,99 €
(Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten)
Trixie 60923 Holzlaufrad mit geschlossener Lauffläche, 28 cm
  • Holz, unbehandelt
  • besonders leichtgängig und leise durch Kugellager
  • geschlossene Lauffläche für sicheren Halt
  • Sicherheitsständer und geschlossene Rückwand verhindern das Einklemmen des Tieres
  • Hinweis: zur Schonung der Wirbelsäule eine Ausführung größer wählen

Namensgebung

Ihren Namen erhielt diese Kurzschwanz-Zwerghamsterart 1905 vom britischen Zoologen Oldfield Thomas verliehen, der sie zu Ehren ihres Entdeckers Charles William Campbell Campbell Zwerghamster nannte. Campbell selbst hatte das erste Exemplar allerdings bereits 1902 in der Mongolei gefangen.

Campbell Zwerghamster galten aufgrund des ähnlichen Aussehens lange Zeit als eine Unterart des Dsungarischen Zwerghamsters. Dadurch dass die Populationen der beiden Zwerghamsterarten jedoch geografisch getrennt und unabhängig voneinander vorkommen, gilt der Campbell heute als eigenständige Art innerhalb der Kurzschwanz-Zwerghamster. Die lateinische Bezeichnung für den Campbell Zwerghamster lautet deshalb Phodopus campbelli.

Aussehen und Körpermerkmale

Der Campbell Zwerghamster ist dem Dsungarischen Zwerghamster optisch recht ähnlich. Mit einer Körperlänge von ca. 7 bis 11 cm und einem Gewicht zwischen 20 und 45 g unterscheidet sich der Campbell zudem auch in Sachen Körper nur geringfügig von seinen engen Verwandten, den Dsungaren.

Erkennen kann man Campbells deshalb vor allem an der Farbe ihres Fells. Der Bauch von Campbell Zwerghamster ist z.B. cremefarbig bis gelb-braun und damit etwas dunkler als beim Dsungaren. Auch bei den Campbells geht das hellere Bauchfell an den Flanken im Bereich der so genannten Dreibogenlinie in das dunklere, grau-braune Rückenfell über. Campbell Zwerghamster besitzen ebenfalls einen Aalstrich, der im Vergleich zum Dsungarischen Zwerghamster aber kürzer, schmaler und deutlich dunkler ist. Im Gegensatz zu den Dsungaren wird das Fell der Campbells im Winter auch nicht weiß.

Durch gezielte Züchtung gibt es Campbell Zwerghamster heute in so vielen Farbvariationen, dass diese Zwerghamsterart zu Recht als farbenfrohste gilt. Ein Nachteil der Züchtungen ist allerdings, dass Campbell Zwerghamster häufig mit Dsungarischen Zwerghamstern verpaart wurden. Eine solche Paarung zwischen verschiedenen Arten kommt in der Natur so nicht vor und hat letztendlich dafür gesorgt, dass es inzwischen viele so genannte Hybriden gibt. Viele dieser Tiere leiden an Gendefekten und Unfruchtbarkeit.

Verhalten

Campbells sind dämmerungs- und nachtaktive Tiere und verbringen die meiste Zeit des Tages schlafend in ihrem Bau. Dieser befindet sich meist ca. 30 bis 100 cm unterhalb der Erdoberfläche und besteht aus einem zentralen Gang, der in 1 bis 2 Kammern führt. Von diesem Hauptgang wiederum führen gleich mehrere Abzweigungen zu meist 4 bis 6 verschiedenen Ein- bzw. Ausgängen, über die der Winzling seinen Fressfeinden entkommen kann. Campbell Zwerghamster sind dafür bekannt, dass sie gerne den Bau anderer Tiere ihr Eigen machen.

Campbell Zwerghamster halten keinen Winterschlaf. Im Gegensatz zu ihren nahen Verwandten, den Dsungarischen Zwerghamstern, die bei allzu kalten Temperaturen im deutlichen zweistelligen Minusbereich ihre Körpertemperatur absenken können und versuchen, die Zeit buchstäblich auszusitzen, reagieren Campbells auf starke Kälte durch vermehrte Aktivität, um sich selbst warm zu halten. Campbell Zwerghamster vertragen große Kälte deshalb schlechter als Dsungaren.

Sinnesleistungen

Dank der Evolution ist auch diese Zwerghamsterart perfekt an ihren natürlichen Lebensraum angepasst. Als nachtaktive Wühler sind Campbell Zwerghamster vor allem auf einen guten Geruchssinn, Tastsinn und ein gutes Gehör angewiesen. Im Gegenzug dazu sehen Campbells wie auch andere Hamsterarten vergleichsweise schlecht und können dadurch Objekte nur auf kurzen Distanzen gut erkennen. Aus diesem Grund können sie z.B. auch Höhen recht schlecht abschätzen, was auch bei der Haustierhaltung ein Problem darstellen kann.

Lebenserwartung

Campbell Zwerghamster werden in der Haustierhaltung etwa 1,5 bis 2,5 Jahre alt. Die Lebenserwartung ist dabei vor allem von den Haltungsbedingungen abhängig. Eine gute, also artgerechte Haltung ist sicherlich keine Garantie für ein langes Leben, aber dennoch eine der wichtigsten Voraussetzungen.

In freier Wildbahn erreichen Campbells eher selten ihre theoretische Lebenserwartung, da sie hier schneller Opfer von Krankheiten werden oder aber als Beute ihrer typischen Fressfeinde, wie Greifvogel oder Steppenfuchs, enden.

Geschlechtsreife

Campbells werden etwa nach 30 Tagen geschlechtsreif, in seltenen Fällen auch bis zu 10 Tage früher. In der Haustierhaltung bedeutet das, dass man die Jungtiere ab diesem Zeitpunkt von der Mutter und den Geschwistern trennen sollte, um eine ungewollte Vermehrung zu vermeiden.

Tragzeit und Wurfgröße

Campbell Zwerghamster können in freier Natur drei- bis viermal pro Jahr Nachwuchs zur Welt bringen. Die Tragzeit beträgt dabei ca. 18 bis 22 Tage und die durchschnittliche Wurfgröße liegt bei 4 bis 7 Jungtieren. In der Natur liegt die Paarungszeit der Campbells von April bis Oktober, in der Haustierhaltung paaren sich die Tiere allerdings ganzjährig.

Eine Besonderheit der Campbell Zwerghamster ist, dass bei ihnen das Weibchen die Anwesenheit des Männchens auch nach der Paarung und bis zur Geburt dulden kann. Das Campbell-Männchen kann das Weibchen dadurch unterstützen, indem es Futter sucht und teilweise sogar aktiv beim Geburtsvorgang „mithilft“.

Ernährung

In den Halbwüsten und Steppen Asiens sind die Samen von Gräsern und Wildpflanzen der Hauptbestandteil des Speiseplans der Campbell Zwerghamster. Ergänzt wird er durch Beeren und Wildkräuter, aber auch durch Insekten oder deren Larven.

Für eine artgerechte Ernährung im Rahmen der Haustierhaltung sollte man versuchen, das natürliche Nahrungsangebot von Campbells bestmöglich zu imitieren. Das handelsübliche Hamsterfutter ist deshalb eher ungeeignet, weil zu groß und zu energiereich. Alternativ gibt es aber spezielles Zwerghamsterfutter oder aber man kann sich Futtermischungen auch selbst zusammenstellen.

Häufige Fragen und unsere Antworten zur Haltung

Einige Fragen werden zu Campbell Zwerghamstern häufiger gestellt. Wir haben an dieser Stelle einige dieser Fragen gesammelt und beantwortet.

Wie bekommt man Campbell Zwerghamster zahm?

Grundsätzlich gilt: Campbell Zwerghamster sind, wie alle anderen Hamsterarten auch, keine echten Kuschel- und Schmusetiere, die man ständig aus dem Käfig nehmen und mit sich herumtragen kann. Wer sich mit dieser Erwartungshaltung einen Campbell als Haustier zulegt, der wird im Prinzip immer enttäuscht werden. Hamster sind nämlich in erster Linie Haustiere zum Beobachten.

Hat man die nötige Geduld, können allerdings auch Campbell Zwerghamster durchaus handzahm werden, so dass sie z.B. auch von sich aus auf die Hand ihres Halters klettern und sich ein Leckerli abholen oder sich sogar ein wenig streicheln lassen. Eine Garantie gibt es allerdings nie und es ist immer eine Frage des individuellen Charakters des einzelnen Tiers und zudem auch abhängig von den mit Menschen gemachten Erfahrungen.

Aus diesem Grund sollte man immer sehr vorsichtig, ruhig und langsam mit dem Hamster umgehen. Nur so kann man gewährleisten, dass der Winzling sich nicht bedroht fühlt und z.B. vor Panik einfach zubeißt weil er sich nicht anders zu helfen weiß. Zudem sollte man bei der Zähmung niemals Druck ausüben und dem Campbell gerade während der Eingewöhnungsphase genug Zeit geben, um sich in der neuen Umgebung zu akklimatisieren.

Sind Campbell Zwerghamster für Kinder geeignet?

Hamster sind kleine, süße Haustiere mit recht geringen Anschaffungs- und Haltungskosten. Diese eigentlich positiven Eigenschaften werden ihnen leider oftmals allerdings etwas zum Verhängnis, denn sie sorgen dafür, dass Hamster von vielen irrtümlicherweise als perfektes erstes Haustier für kleine Kinder gehalten werden.

Dies ist jedoch definitiv falsch – und zwar auch bei Campbell Zwerghamstern! Das liegt z.B. daran, dass auch die Campbells zu den dämmerungs- und nachtaktiven Tieren gehören. In der Haustierhaltung bedeutet dies nun, dass der Campbell Zwerghamster genau dann aktiv werden will, wenn das Kind schläft, und umgekehrt.

Bevor man seinem Kind einen Campbell Zwerghamster kauft, sollte zudem auch bedacht werden, dass auch diese Hamsterart zwar durchaus handzahm werden kann, aber trotz aller Niedlichkeit dennoch kein Kuscheltier darstellt. Gerade kleinere Kinder können diese Tatsache aber meist noch nicht so recht verstehen, was entweder zu enttäuschten Erwartungen auf Seiten der Kinder oder aber zu einem Leben voller Angst bzw. Stress auf Seiten des Tiers hinausläuft.

Auch Campbells sind damit gerade für kleine Kinder als Haustier eher ungeeignet. Wir würden jedenfalls die Haltung erst für Kinder ab etwa 12 Jahren empfehlen. Und auch dann gilt, dass sich stets Erwachsene und Kinder zusammen um das Tier kümmern müssen!

Was kostet ein Campbell Zwerghamster und wie teuer ist die Haltung?

Inzwischen findet man Campbell Zwerghamster auch hierzulande immer häufiger in Zoohandlungen. Dort kosten Campbells etwa 10 bis 20 Euro pro Tier. Bei den weiteren Anschaffungskosten fallen dann vor allem noch die Kosten für die Erstaustattung ins Gewicht. Für Käfig bzw. Terrarium, Hamsterheim, Laufrad, Tränke und sonstige Einrichtung muss man etwa mit Kosten von mindestens 100 bis 200 Euro rechnen.

Die regelmäßigen Haltungskosten sind beim Campbell Zwerghamster dann vergleichsweise überschaubar und setzen sich hauptsächlich aus den Kosten für das Futter und das Einstreu zusammen. Hier kann man etwa 10 bis 20 Euro monatlich einkalkulieren. Im Hinterkopf sollte man allerdings auch immer eventuelle Erkrankungen haben und deshalb ein kleines Notpolster für mögliche Behandlungskosten bei Tierarztbesuchen schaffen.

Wie groß muss ein Käfig für Campbell Zwerghamster sein?

Auch Campbell Zwerghamster sind sehr bewegungsfreudige Tierchen, die in der Natur beim Futtersammeln zum Teil recht große Strecken zurücklegen. Da sich die artgerechte Haltung an der Lebensweise von Tieren in der Natur orientiert, bedeutet das, dass Campbell Zwerghamster ihrem natürlichen Bewegungsdrang auch nachkommen können müssen. Ein ausreichend großer Käfig ist dafür schon einmal die Grundvoraussetzung.

Die Mindestmaße für den Hamsterkäfig betragen 100 cm x 50 cm x 50 cm (Länge x Breite x Höhe). Wichtig dabei ist vor allem die Grundfläche des Käfigs, die 0,5 m² nicht unterschreiten darf. Die Höhe wiederum ist eher nicht ganz so wichtig, da es hier in erster Linie auf „Ausbruchsicherheit“ und genügend Platz zum Unterbringen der Käfigeinrichtung bzw. des Laufrads ankommt. Wichtig anzumerken ist an dieser Stelle, dass die Hamsterkäfige, die es in den meisten Zoohandlungen zu kaufen gibt, üblicherweise viel zu klein für eine artgerechte Haltung sind.

Kann man mehrere Campbell Zwerghamster zusammen in einem Käfig halten?

Campbells sind zwar die einzigen Zwerghamster, die in der Natur monogame Partnerschaften eingehen, dennoch ist die Einzelhaltung die im Prinzip einzig empfehlenswerte Haltungsart. Zwar hört man immer wieder, dass eine Gruppenhaltung deshalb bei dieser Zwerghamsterart möglich sei, in der Praxis gibt es allerdings keine Garantien und meist funktioniert das Ganze bestenfalls zeitweise.

Wir raten deshalb eindeutig davon ab, mehrere Campbell Zwerghamster in einem Käfig zu halten. Alle Hamster sind von Natur aus territoriale Tiere, die ihr Heim und ihre Futtervorräte vehement verteidigen. Eine Gruppenhaltung mag zeitweise eventuell funktionieren, aber man weiß nie wann es vorbei ist und die Beißereien losgehen. Da schwächere Tiere im Käfig nicht vor den stärkeren flüchten können, können die Kämpfe sogar tödlich enden!

Kann man Campbell Zwerghamster zusammen mit anderen Hamsterarten in einem Käfig halten?

Auch hier lautet die Antwort definitiv nein. All das, was wir bereits über die Haltung von mehreren Campbell Zwerghamstern in einem Käfig geschrieben haben, trifft auch auf eine Gruppenhaltung mit anderen Hamsterarten zu. Erschwerend hinzu kommen hier dann auch noch die Unterschiede der einzelnen Arten. Ein Goldhamster ist beispielsweise deutlich größer und schwerer als ein Campbell. Beißereien würden somit sehr wahrscheinlich tödlich enden!

Woran erkenne ich bei Campbell Zwerghamstern Männchen und Weibchen?

Die Geschlechterunterscheidung ist bei Jungtieren grundsätzlich etwas schwieriger als bei älteren Tieren. Man erkennt die Campbell-Männchen vor allem daran, dass bei ihnen der Abstand zwischen After und Geschlechtsöffnung geringer ist als bei den Campbell-Weibchen.

Bei älteren Campbell Zwerghamstern ist die Sache deutlich leichter, denn hier kann man die Campbell-Männchen an ihren Hoden meist recht gut erkennen.

Gehört der Campbell Zwerghamster zu den bedrohten Tierarten?

Nein, laut der Weltnaturschutzunion IUCN ist der Campbell Zwerghamster weit verbreitet. Zudem sind keine größeren Bedrohungen seines Bestandes bekannt und es wurde kein größerer Rückgang seiner Population festgestellt. Campbell Zwerghamster sind deshalb derzeit nicht gefährdet und befinden sich damit auch nicht auf der Roten Liste.

Campbell Zwerghamster
4.5 (90%) 2 Stimme[n]